Hey ihr Süßen und servus ihr Nudeln .... ^^hey ihr süßen ich hoffe euch gefällt mein neuer blog....wenn ihr bock und lust habt könnt ihr ja in mein GB schreiben (sonst verhungert es^^) *kiss* eure Svenja =)
  Startseite
  Über...
  Archiv
  ~*100 Fragen*~
  ~*meine kumpels aus der 9n2*~
  ~*Die geilsten Urlaubs-Freunde*~
  ~*Wenn ich DICH seh ...*~
  ~**mädels**~
  ~*LiVi*~
  ~*meine süße Sandra*~
  ~*Ma Katrinschen*~
  ~*Mah Susan*~
  ~*Ich liebe dich ...*~
  ~*typisch frau*~
  ~*typisch mann*~
  ~*Der Abschied von der Welt*~
  ~*So ticken Frauen und Männer*~
  ~**Gedichte, Texte**~
  ~*FrEuNdE*~
  ~*Voll traurig*~
  ~*träumen...*~
  ~*regeln für DEIN leben*~
  ~*richtig schnulzig*~
  ~*Liebeskummer*~
  ~*das Herz eines Mädchens*~
  ~*CRY*~
  ~*hdggggggggdl*~
  Gästebuch
  Kontakt

   Mein Grafik-Gb^^
   Malina's Blog =)
   Yvis, Jennis und meine HP
   Yvonne's HP
   Jenni's HP =)
   Susan's Blog =)
   Anne's Blog =)
   Kevin's HP =)
   Jennifer's HP =)
   Malina's Blog =)
   katrinschen blog =)
   Julia's Blog =)
   Janine's Blog =)



http://myblog.de/svenja1005

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Fragen

Ein Mädchen fragte einen Jungen:
"Magst du mich?" - Er sagte nein.
"Findest du mich hübsch?" - Er sagte nein.
"Bin ich in deinem Herz?" - Er sagte nein.
Als letztes fragte sie:
"Wenn ich weg gehen würde würdest du für mich weinen?" - Er sagte wieder
nein. Sie ging traurig davon.
Er packte sie am Arm und sagte:
"Ich mag dich nicht, ich liebe dich.
Ich finde dich nicht hübsch, ich finde dich wunderschön.
Du bist nicht in meinem Herz, du bist mein Herz.
Ich würde nicht für dich weinen, ich würde für dich sterben!"


Gefühle

Liebe den den du liebst.
Hasse den den du hasst.
Aber hasse nie den den du mal geliebt hast!!


Nur Freund ?

Rede mir ein, das du nur ein Freund für mich bist,
doch mein Herz sagt mir, das es nicht so ist

verdränge die Gedanken an dich,
doch mein Herz denkt viel zu oft an Dich

versuchte Dich aufzugeben,
zu verschieden ist unser beider Leben

was ist es was uns verbindet,
was ist es was wir empfinden

kann meine Gefühle nicht beschreiben,
die mich Tag und Nacht begleiten

manchmal vermisse ich Dich,
dann wieder ist es der Verstand der siegt

möchte so gern bei Dir sein,
wenigstens für einen Moment Deine sein

mich ganz in Dich fallen lassen,
die Welt um mich - verlassen

doch Du bist soweit weg von mir,
wünschte Du wärst ganz nah bei mir

der Verstand holt mich wieder ein,
und sagt mir: Es wird niemals sein !

werden unsere Gefühle siegen,
gibt es einen Weg sie zu leben ?


Wie ??

Wie soll ich es Dir sagen,
Wie soll ich Dich bloß fragen?
Was könnte Deine Antwort sein,
werde ich lachen, werde ich weinen?
Wie wird es dann zwischen uns weitergehn´,
sind wir zusammen oder willst Du mich nicht mehr sehn´?
Wirst Du mit Deinen Freunden über mich lachen
und Dich einfach nur lustig machen?
Oder bist Du anders wie der Rest und hältst mich einfach nur ganz fest?
Diese Sachen hab´ ich mich schon oft gefragt,
bis tief in die Nacht haben sie mich geplagt!
Um eine Antwort zu bekommen muss ich es tun,
ich schreibe es Dir hier und nun :
Ich liebe Dich so sehr,
etwas größeres und ehrlicheres als meine Liebe gibt es für mich nicht mehr


Tränen

Tränen.....
Jede einzelne nur für dich!
Tränen....
Jede einzelne zeichnet mich!
Tränen....
Wann werden sie vergehn?
Tränen....
Wird es mir besser gehn?
Tränen....
Sie befreien!
Tränen....
Machmal hilft es zu weinen!
Tränen....
Bitte bemerkt sie doch!
Tränen....
Sie zeigen, ich lieb dich noch!


Deine Hand

Ich habe Deine Hand,
um sie zu halten,
wenn Du alleine bist.
Um sie zu streicheln,
wenn Du Zärtlichkeit suchst.
Um sie zu wärmen,
wenn Du frierst.
Um Dir aufzuhelfen,
wenn Du gefallen bist.
Um dich zu führen,
wenn Du den Weg suchst.
Um Dich zu beschützen,
wenn Du Hilfe brauchst.
Um bei Dir zu sein,
wenn Du meine Nähe suchst.
Um Dich zu stärken,
wenn Du schwach bist.
Um Dir zu zeigen,
daß ich stets für Dich da bin.
Um Dir wortlos zu sagen:
Ich liebe Dich.


Die Flamme

Es war einmal eine Flamme.
Die lodete so hell.
Nichts konnte sie zum Erlöschen bingen.
Kein Wolkenbruck,
kein Wind,
und keine Sonne konnten ihr etwas anhaben.
Aber als Du kammst und ihr weh tatest,
ging sie aus.


Alleine

Weine über Dich,
Du siehst es nicht.
Schreie,
Du hörst es nicht.
Bin immer da,
Du brauchst mich nicht.
Vermisse Dich,
Du ahnst es nicht.
Zerbreche an Dir,
Du bemerkst es nicht.
Ich liebe Dich,
doch Du spürst es nicht.


Der Stern

Einst stand einmal ein kleiner Stern
Am blauen Himmel soweit fern.
Er fühlte sich so sehr allein
Und wollte nicht mehr traurig sein.

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
Die anderen Sterne ringsumher,
Die glitzerten wie Gold so sehr.
Erstrahlten hell in edelem Schein
Von einer Schönheit, sanft und rein.

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
Dem Sternlein war das Herz so schwer,
Die Anderen, ja, die glänzten sehr.
'Und ich, ich armer kleiner Wicht,
Zum funkeln taug ich nie und nicht.'

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
Er weinte dann, der kleine Stern
Am dunklen Himmel so weit fern,
Als plötzlich eine Stimme klingt,
Die ihm auf einmal Hoffnung bringt:

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
'Du dummer, kleiner Sternenmann,
Was fängst Du so zu weinen an?
Sieh Dich mal an, Du bist zwar klein,
Dein Herz ist aber hell und rein!'

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
Die Stimme, die kam aus dem Mond,
Wo ewig schon ein Männlein wohnt.
Es galt als weise, sanft und gut.
Und machte unserem Sternlein Mut.

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
'Nun hör mal zu, mein lieber Stern
Die Antwort, liegt garnicht fern.
Die Anderen glänzen außen sehr
Doch Du glänzt innen umso mehr.

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
Mach auf dein Herz, verzage nicht!
Du findest Hoffnung, Wärme, Licht
Und nur die Liebe stets gewinnt,
Wenn alle Schönheit längst verrinnt.'

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * * + . *
Von nun an stand ein kleiner Stern
Am blauen Himmel, soweit fern -
Von einer Liebe eingehüllt,
Die alle Galaxien füllt.

. + . * * . * . * + . + * * . . + * . *

. + . + * . + . * * . + . * . * *


Der Teddybär und die Rose

Ein kleiner Teddybär sitzt am strand
und hält ein großes Herz in der hand
in den großen Herz ist geschrieben
ich werde dich für immer lieben!!
___________________________

Eine Rose hat mich gestochen
mein Herz ist gebrochen
mit Blut habe ich geschrieben
ich werde dich für immer lieben!!
___________________________

Drei Rosen send ich dir
die erste ist fürs wohlergehen
die zweite ist fürs wiedersehen
die dritte aber leise spricht
ich hab dich lieb
vergiss das nicht!!!!!


Wieder...

Wieder bilden meine Lippen ein Lächeln.
Wieder überschlagen sich meine Gedanken.
Wieder fang ich an zu träumen.
Wieder vergess ich alles um mich herum.
Wieder schalte ich Ohren und Augen ab.
Wieder fühle ich dieses Kribbeln in mir.
Ich dachte, ich hätte dich vergessen.
Doch du schleichst dich wieder in meine Gedanken.
Du verwirrst mich, bringst meine Welt aus dem Gleichgewicht.
Damals hast du mein Leben auf den Kopf gestellt.
Und du bist dabei, es wieder zu tun.


Engel

Wenn du einen Engel
weinen sehen willst,
dann brauchst du nur mich anschauen.
Wie kann man einen Engel
so zurück lassen ?
Ohne Gefühle,
mit Tränen im Regen,
mit zerbrochenem Herz,
verschmutzen Flügeln
dort am Sraßenrand.
Narben auf der Haut,
weil er gelebt hat.
Narben auf der Seele,
weil er geliebt hat.
Wie kann man einem Engel,
so was nur antun ?
Er war glücklich
doch nun ist davon keine Spur mehr zusehen.
Nur noch Narben erinnern den Engel daran,
was vorher einmal war.
Wird er jemals wieder glücklich ?
Wenn nicht wird er mit Narben auf
der Seele zurück in den Himmel kehren.
Doch willst du dem Engel nochmal das Herz
brechen so tu es im Regen,
damit du seine Tränen nicht siehst.


Die Augen

In deinen Augen
könnt ich versinken,
wie Sie so lachen,
wie Sie mir winken.
Deine Hände stehen für Zärtlichkeit,
deine Arme für Geborgenheit.
Dein Körper für Wärme;
in Deinen Augen leuchten die Sterne.
Wenn du eine Träne wärst ,
würde ich nie in meinem Leben weinen,
um Angst dich zu verlieren!!!
In den Augen liegt das Herz, ja, die Augen musst Du fragen, was mit Worten sie Dir sagen,Kind, das ist das Rechte nicht. Ja, es ist ein lieblich Spiel, wenn die Augen sich belauschen, ihre Blicke forschend tauschen - keine Rede sagt soviel.


Es ist wie es ist...

Morgens wenn ich aufwache,
dann denke ich an dich,
empfinde Sehnsucht und Schmerz,
denn ich weiß,
dass ich dich dein Herz nie besitzen werde.

Doch es ist wie es ist
ändern kann ich nichts daran,
mitlerweile habe ich mich gewöhnt
an die einsamen Stunden
die Stunden allein, ohne dich!

Mein gebrochens Herz verberge ich
und ich finde, dass es mir gelingt
Ich versuche fröhlich zu sein
und mit meinen Freunden an meiner Seite, weiß ich,
dass ich es schaffen kann!


Doch ich weiß, dass ich dich immer lieben werde,
denn es ist, wie es ist!!


Ein Lächeln kostet nichts...

Ein Lächeln kostet nichts, aber es gibt viel. Es macht den reich, der es bekommt,ohne den, der es gibt, ärmer zu machen. Es dauert nur einen Augenblick, aber die Erinnerung bleibt manchmal für immer. Niemand ist so reich, das er ohne es auskommen kann,und niemand so arm, daß er nicht durch ein Lächelnreicher gemacht werden könnte. Ein Lächeln bringt Glück ins Haus, fördert den guten Willenim Geschäft und ist das Zeichen für Freundschaft. Es gibt dem Erschöpften Ruhe, dem Mutlosen Hoffnung, dem Traurigen Sonnenschein und es ist der Natur bestesMittel gegen Ärger. Man kann es nicht kaufen, nicht erbetteln, leihen oder stehlen,denn es ist solange wertlos, bis es wirklich gegeben wird. Manche Leute sind zu müde, Dir ein Lächeln zu geben.Schenk ihnen Deines, denn niemand braucht ein Lächeln nötiger als jener, der keines mehr zu geben hat.


Unglückliche Liebe

Wenn ich nicht leben will
Wenn alles negativ zu sein scheint
Dann sollte ich gehen
Und nie mehr wieder kommen

Doch wenn ich wiederrum leben will
Wann alles doch noch positiv genug zu sein scheint
Dann sollte ich bleiben
Und leben

Wie unbeschreiblich das Gefühl ist
Das ich momentan habe! Was fühle ich
Wenn ich weder sterben noch leben will?
Liebe...unglückliche Liebe!


Weißt du ...?

Weisst du wie es ist,
wenn du jemanden vermisst
und es dich innerlich auffrist?
Weisst du wie es ist
wenn du nur noch traurig bist
weil jemand dich vergisst?
Weisst du wie es ist
wenn dein Herz Risse aufweist
und es dich fast zerreisst?
Weisst du wie es ist
wenn dich jemand enttäuscht
und dich nichts mehr freut?
Weisst du wie es ist
wenn nichts mehr stimmt
und es dir den Atem nimmt?
Weisst du wie es ist
wenn du jemanden mehr als alles andere auf der Welt willst
und dich schlussendlich damit killst?


Herzschmerz

Ich schaue aus dem Fenster,
romantische Musik im Hintergrund.
Ich denke nach;
über mich, über dich, über uns.
Doch ich kann meine Gefühle nicht verbergen.
Eine Träne, dicht gefolgt von vielen mehr,
kullert mir über meine Wange.
Dabei zerbricht mein Herz in 1000 Stücke.
Niemand kann es wieder reparieren!
Niemand?
Doch, da ist jemand, der es könnte,
aber ich weiß nicht,
ob er das richtige Werkzeug dazu besitzt!
Wenn nicht,
muss ich auf den richtigen warten.
Doch in dieser Zeit, in der ich warte,
bricht und bricht ... mein Herz immer mehr auseinander.
Eines Tages werden es so viele Teile sein,
dass auch niemand das richtige Werkzeug mehr haben kann,
um es zu reparieren.
Deshalb hoffe ich, dass mich bald jemand von meinen Scherzen erlöst
und mein Herz wieder zusammensetzt!!!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung